One People’s Public Trust

Aus klassismus.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
THEMA
Privatstädte und Proprietarismus
Dieser Teil des Klassismus Wikis informiert über Themen zu Netzwerke und Akteure des Proprietarismus, die im Zusammenhang mit Privatstadtprojekten stehen.
Unter Proprietarismus (von propius = Eigentum) wird hier eine Ideologie verstanden, die tendenziell alle Rechte hinter Eigentumsrechten zurücktreten lässt und insbesondere den auf demokratische Mehrheitsentscheidungen basierenden Sozialstaat ablehnt.
"Privatstadt" ist ein Sammelbegriff für weitgehend von Staaten und damit von demokratischer Kontrolle unabhängige Zonen, in denen Ansätze der proprietaristische Ideologie umgesetzt werden sollen.

One People’s Public Trust (OPPT) ist eine aus der "Freeman on the Land" hervorgegangene verschwörungsmythologische Bewegung, die Staaten ablehnt, weil diese nach dem "Naturrechtsverständnis" der OPPT nur Firmen seien.

Die aus den Vereinigten Staaten kommende Bewegung ist in den letzten Jahren vor allem in Österreich aktiv geworden. 2012 wurde One People’s Public Trust in den USA gegründet im Zusammenhang mit der angeblichen "Pfändung" aller Regierungen und Banken.

OPPT in Österreich

Die Bewegung in Österreich formierte sich konkret im Sommer 2014, als während einer Versammlung mit ca. 40 Personen entschieden wurde, eine österreichische Rechtsanwältin festnehmen zu lassen. Mindestens zweimal soll persönlich eine "Vorladung", unter anderem durch einen mit einem sichtbaren Messer bewaffneten selbsternannten "Sheriff" erfolgt sein. Am Tag der "Gerichtsverhandlung" durchsuchten 60 österreichische Polizeibeamte das Anwesen der OPPT-Bewegung. Zuvor habe es eine ähnliche "Vorladung" aus der OPPT-Bewegung gegen einen Landeshauptmann gegeben. Dieser ging aus von einer International Common Law Court of Justice[1]

International Common Law Court of Justice

Das Umfeld der OPPT-Bewegung gibt ein eigenes Handbuch zum International Common Law Court of Justice heraus, welches die Gründung eigener Exekutivorgane ("Sheriffs") und "Geheimdienste" vorsieht.[2] Es heißt dort konkret:

"Im High Council sind neben den Präsidenten und Vizepräsidenten der fünf verschiedenen Continental Court Directions von America, Africa, Europe, Asia und Australia die Präsidenten und Vizepräsidenten der Rechtspersönlichkeiten der IRO, IRC, IIA und ISA integriert und vertreten. Die IRO – International Right Organisation ist für die Sicherstellung des Verwaltungsapparates verantwortlich. Innerhalb der IRO sind alle Ebenen der Court Staff Commission verankert. Die IRC – International Right Commission ist für die Sicherstellung und den Abgleich der Rechtsgrundlagen in Bezug auf aktuelle Werte des Völker- und Menschenrechts verantwortlich. Die ISA – International Sheriff Association ist für die Ausbildung, Sicherstellung der Ausrüstung und Schulung der Sheriffs und Deputys verantwortlich. Die IIA – International Intelligence Agency ist für die Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten, sowie für die Beschaffung und Prüfung geheimdienstlicher Informationen für den ICCJV verantwortlich."[3]

Modelhof in der Schweiz

2016 wurden die IRO, IRC, IIA und ISA mit der Adressen des Modelhofs in der Schweiz als Vereine registriert, ebenso wie der ICCJV.

2018 kam es gegen die Präsidenten und Vizepräsidenten der Vereine und weiteren Involvierten zu großangelegten Razzien in Österreich und Deutschland. Waffen und Bombenbaupläne wurden sichergestellt. Der Eigentümer des Modelhofs, Daniel Model, der selber eine "Unabhängigkeitserklärung" gegenüber allen Staaten ins Netz gestellt hat, teilte dem Tagesanzeiger in der Schweiz mit, dass diese Organisationen ihr Gastrecht im Modelhof verwirkt hätten. Allerdings - so der Tagesanzeiger - seien abgesehen vom ICCJV die Vereine noch im Handelsregister gemeldet.[4]

Einzelnachweise

  1. ORF: „Gerichtsverhandlung“ als Auslöser, Internetpräsenz von ORF Online und Teletext GmbH, Beitrag vom 31,07.2014, Link
  2. ICCJV Deutschland (2016): Handbuch des ICCJV, des ICCJV deutsch_0.pdf PDF
  3. ebd.: S. 4
  4. Odehnal, Bernhard (2018): Mit Schusswaffen gegen den Staat , in: tagesanzeiger.ch vom 13.02.2018, [ https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/mit-schusswaffen-gegen-den-staat/story/23347169 Link]